Was ist Nanotechnologie?

Grundsätzlich Wichtiges und oft verwechseltes

  1. Nanotechnologie ist nicht gleich Wasser abweisend
  2. Nanotechnologie ist nicht gleich Lotuseffekt/Abperleffekt
  3. Nanotechnologie ist nicht gleich selbstreinigend

NANOTECHNOLOGIE kann und ist viel, viel mehr…

Wir sprechen von der chemischen Nanotechnologie, von Aufrieb- oder Aufsprühsystemen für die Endanwendung. Es dauerte über 40 Jahre, bis von der ersten Idee bis zur Umsetzung der Nanotechnologie die industriellen Voraussetzungen geschaffen waren. Bereits im Jahre 1959 referierte Richard P. Feynman zuerst über zukünftige Nanoforschung („There’s Plenty of Room at the Bottom“, veröffentlicht in ‚Eng. +Scientifics‘, 1960, Ausgabe 23, Seite 22 ff.). Diese Nanotechnologie ist die gezielte Konstruktion in atomaren und molekularen Dimensionen. In der Welt der Nanotechnologie muss man lernen, in winzig kleinen Dimensionen zu denken. „Nano“ beschreibt in der Physik den milliardsten Bruchteil einer Einheit, ein Nanometer ist ein milliardstel Meter. Auf dieser Länge lassen sich ungefähr fünf bis zehn Atome nebeneinander unterbringen. Ein Nanometer ist im Verhältnis zu einem Millimeter so groß, wie ein Fußball zur Erdkugel. Als Nanopartikel wird alles unter 100 Nanometer bezeichnet.

Wie funktioniert das?

Die Nanoversiegelungen bestehen aus Nanopartikeln mit Komponenten, die sich mit der Oberfläche fest verbinden und mit anderen Komponenten den gewünschten Effekt bewirken. Diese Partikel ordnen sich während des Auftragens (Phase 1) intelligent an: die bindenden Komponenten wandern zur Oberfläche, die Antihaftkomponenten richten sich zur Luft hin aus (Phase 2). Bei dieser „Selbstorganisation“ bildet sich eine ultradünne, „glasartige“ Schicht, die mit der Oberfläche eine homogene Verbindung eingeht und so eine extreme Dauerhaftigkeit garantiert (Phase 3).

Nun zu unserer Reinigungstechnologie …

Vor ungefähr 5000 Jahren wurde sowohl das Rad als auch die Seife erfunden. Beide wurden übrigens weiterentwickelt und so können wir neben den tollen Sportflitzern auch tolle Reiniger auf Tensidbasis bewundern… das Prinzip von Rad und Seife ist jedoch in 5000 Jahren unverändert geblieben… Unsere Reiniger basieren auf der neuesten Micro – Splitting-Technologie … Das Splitting-Verfahren ist die eigentliche Ursache für die Qualität und starke Kraft unserer Reiniger. Diese neue, innovative Technologie ist perfekt für die Vorbereitung einer Nano-Versiegelung. Sie enthält weder Tenside, Lösungsmittel, Bleichmittel, Enzyme, Bakterien, Wasserstoffperoxide oder Mikroorganismen. Unsere Reiniger sind: umweltschonend, geruchsfrei, schaum- und farblos. Kennen Sie die Magnetschwebebahn? Diese revolutioniert mit Sicherheit positiv das Bahnfahren. Auf die gleiche revolutionäre Art kann das Splitting- Verfahren die Reinigungstechnologie grundlegend positiv verändern. Vereinfacht ausgedrückt wird beim Splitting-Verfahren jedes Schmutzteilchen vom anderen getrennt. Dies dauert etwas länger als mit Tensiden und Lösungsmitteln, wo Schmutz einfach wild aufgebrochen und mühsam im Wasser emulgiert werden muss. Bei unserem Splitting-Verfahren benötigen man nach dem Aufbringen der Reiniger nur etwas Zeit, damit unsere Technik wirken kann. Nachdem dies geschehen ist, benötigen Sie einfach einen Träger um die Schmutzteilchen von der Oberfläche wegzubekommen. Dies kann ein Tuch, ein Schwamm, eine Bürste oder einfach nur Wasser sein. Die Anwendung ist so einfach wie guten Kaffee kochen:

  1. Reiniger aufsprühen bis sich ein Feuchtfilm bildet
  2. Warten, je nach Verschmutzung etwas kürzer oder länger
  3. mit Träger, z.B. Wasser, die Schmutzteilchen entfernen

Haltbarkeit

Wir fertigen hochwertige HIGH END Produkte ….
Die Haltbarkeit auf den Oberflächen hängt zum größten Teil von der Vorreinigung und der mechanischen Abnutzung ab. Wenn Sie die Reinigung gewissenhaft ausführen und mit den richtigen Reinigern arbeiten, haben Sie eine sehr lange Haltbarkeit. Am Ende des Handbuches finden Sie unsere ECHTEN Erfahrungswerte aus dem richtigen
Leben. Im Labor haben wir weitaus bessere Ergebnisse erzielt (bis zum 6-fachen), aber diese Werte erreichen wir noch! nicht in der freien Bewitterung .da nicht alle Umwelteinflüsse im Labor simuliert werden können. Lassen Sie sich also nicht von dubiosen Garantien und überzogenen Versprechungen ködern. Genauso wichtig ist die Witterung und die daraus resultierende Auftragstemperatur und die Luftfeuchtigkeit während des Auftragens. Darum arbeiten Sie bei allen Produkten zwischen +5° und +25° Grad C. Warum? Wenn es zu warm ist, verdunsten die Trägermaterialien der Nanopartikel schneller und Sie polieren sich verrückt oder schaffen es gar nicht die Partikel ordentlich zu verteilen. Und wenn es zu kalt ist, finden die „ Zwerge“ gar nicht richtig zusammen, denn Sie mögen Wärme für Ihre Selbstorganisation.

Die 10 “goldenen” Grundregeln jeder Anwendung

Regel 1 Die Oberfläche, die Sie veredeln wollen, MUSS sauber, trocken und fettfrei sein … ebenso dürfen keine losen Rückstände, z.B. Steine oder Fussel auf der Oberfläche liegen.

Regel 2 Arbeiten Sie nie im Regen oder bei Nebel, nie in feuchten Räumen und auf heißen Oberflächen.

Regel 3 Verwenden Sie den empfohlenen Reiniger, da wir sonst keine 100%ige Wirkung versprechen können. Wenn Sie handelsübliche Reiniger verwenden, kann dies den Effekt verhindern, die Langzeitwirkung verkürzen und im schlimmsten Fall funktioniert die gesamte Applikation nicht.

Regel 4 FASSEN Sie die Oberfläche nach dem Reinigen nicht mehr mit den Fingern an. Auch nicht zum Fühlen, wie glatt die Oberfläche ist.

Regel 5 Verwenden Sie nur die empfohlenen Werkzeuge und Poliertücher. Niemals Mikrofasertücher verwenden.

Regel 6 Lassen Sie den Produkten nach dem Verteilen etwas Zeit, sich zu finden. Also erst verteilen – dann warten – dann polieren. (Ausnahme 2K-Lacksystem).

Regel 7 Nach dem Polieren geben Sie den Produkten etwas Zeit. Mindestens aber 30 Minuten, bevor Sie mit den Fingern, Wasser oder mit Reinigern die Flächen belasten.

Regel 8 Reinigen Sie veredelte Oberflächen auch mal, aber BITTE nur mit den empfohlenen Reinigern. Eine 100%ige Selbstreinigung kann kein Produkt der Welt.

Regel 9 Helfen Sie den Nanopartikeln etwas mit Wärme nach ( UV – Licht / Föhn ).

Regel 10 Denken Sie daran, dass der Schmutz durch eine nanochemische Veredelung nicht in Luft aufgelöst wird, er muss nach wie vor irgendwo hin Die Oberflächen lassen sich einfach schneller und besser reinigen.

Sprühen Sie die Oberfläche mit dem passenden Reiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik zu wirken beginnt. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. (In der Regel 2 Minuten.) Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie mit klarem, kaltem Wasser (auch ein Träger) nach und polieren trocken ( Neutralisitation mit BIO Alkohol oder entmineralisiertem Wasser. Bei Stein und Holz geht es sehr gut mit einem Dampfstrahlgerät… Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie
auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht. Schmutzpartikel, die lose auf den Fasern liegen, mit einem Träger entfernen, dies kann einfach Wasser sein oder ein feuchtes Tuch oder eben eine weiche Bürste. Wenn Sie z.B. einen alten Blutfleck entfernen möchten, sollten Sie über Nacht einwirken lassen. Bei Schuhcreme auf dem Teppich ein paar Stunden und Lippenstift auf dem Hemdkragen lässt sich nach ca. 15 Minuten mühelos entfernen.

 

Einzelanleitung für die Anwendung von:

  • Glas- und Keramik-Versiegelung
  • Autoglas-Versiegelung
  • Chrom- und Edelstahl-Versiegelung
  • Kunststoff-Versiegelung
  • Kochfeld-Versiegelung

Reinigen …
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem passenden Reiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik zu wirken beginnt. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Bitte benutzen Sie nach Möglichkeit unser TENSO Core Konzentrat, damit haben Sie den besten Reinigungseffekt, alternativ ist ein
Microfilltuch sehr gut. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Dann trocknen Sie die Oberfläche gründlich ab. Ideal mit einem ZEWAtuch, dies nimmt die Feuchtigkeit und den Schmutz richtig gut auf. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem Wasser nach bzw. neutralisieren die Flächen mit Alkohol um Tensidrückstände des Reinigungsmittels zu neutralisieren, trocknen Sie danach nochmals ab. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Bitte verteilen Sie das Produkt grob mit einem POLIERTUCH, bis die Oberfläche einen leichten Film hat. Dann warten Sie bitte 3-5 Minuten, damit die Nanopartikel sich ausbilden können. Erst dann polieren Sie den Film mit dem Poliertuch wieder weg. Ab jetzt brauchen die Nanopartikel ca. 30 Minuten, bis Sie ausgehärtet sind. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht berühren, (auch nicht zum Fühlen, wie glatt sie ist) oder mit Wasser oder Chemikalien reinigen. Geben Sie den Partikeln ausreichend Zeit sich zu organisieren. Ideal ist es, wenn Sie mit etwas Wärme nachhelfen, beispielsweise mit einem Haarföhn. Einen Abstand von 15 cm sollten Sie einhalten und auf höchste Stufe stellen , die Wärme gleichmäßig verteilen. Außerdem hilft die Wärme bei einigen Oberflächen, dass der Effekt länger anhält, z.B. Textilversiegelung.

Nachreinigung …
Zur regelmäßigen Reinigung verwenden Sie den Unterhaltsreiniger und ein Microfilltuch. Mehr brauchen Sie an Chemie nie mehr.

Anwendungen für die Felgen-Versiegelung

Reinigen …
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem Felgenreiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik anfängt zu wirken. Je nach Verschmutzung dauert dies 1-5 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Bitte benutzen Sie nach Möglichkeit unseren TENSO CORE , damit haben Sie den besten Reinigungseffekt erzielen, alternativ ist ein Microfilltuch sehr gut. In die kleinen Ecken und Löcher kommen Sie am besten mit einer Bürste. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist und optimal auf die Versiegelung vorbereitet ist. Dies geht NUR mit dem passenden Reiniger. Bitte lassen Sie den Reiniger NIEMALS eintrocknen. Dann trocknen Sie die Oberfläche gründlich ab. Ideal mit einem ZEWAtuch, das nimmt die Feuchtigkeit und den Schmutz richtig gut auf. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem, destilliertem Wasser nach bzw. neutraliseren dann mit Isopropanol Akhohol und trocken Sie danach nochmals ab. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Dann warten Sie bitte 2-3 Minuten, damit die Nanopartikel sich ausbilden können. Erst dann polieren Sie den Film mit dem Poliertuch wieder weg. Ab jetzt brauchen die Nanopartikel ca. 30 Minuten, bis sie ausgehärtet sind. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht berühren, (auch nicht zum Fühlen, wie glatt sie ist) oder mit Wasser oder Chemikalien reinigen.

Nachreinigung …
Zum Nachreinigen nutzen Sie einfach den Felgenreiniger und eine Bürste. Mehr brauchen Sie an Chemie nie mehr.

 

Anwendungen für Stein- und Holz-Versiegelung

Reinigen …
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem Reiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik anfängt zu wirken. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Achten Sie darauf, dass keine losen Rückstände wie Steine oder Laub auf den Oberflächen liegen. Mit einem Hochdruckgerät oder einem Wasserschlauch geht das sehr gut. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem Wasser nach und warten, bis sie trocken ist. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Je nach Saugfähigkeit benötigen Sie etwas mehr Material oder eben weniger. Bei Sandstein brauchen Sie ca. 100 – 150 ml je m², bei Holz ca. 50-60 ml, bei Beton ca. 50 ml, bei Terrakotta ca. 70 ml. und Dachziegel benötigen ca. 40 ml. Als Grundregel gilt immer: Achten Sie darauf, dass sich ein leichter Feuchtfilm auf der Oberfläche bildet. Ab jetzt brauchen die Nanopartikel ca. 30 Minuten, bis Sie ausgehärtet sind. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht berühren, (auch nicht zum Fühlen, wie glatt sie ist) oder mit Wasser oder Chemikalien reinigen.

Nachreinigung…
Zum Nachreinigen nutzen Sie einfach den Holz- und Steinreiniger … mehr brauchen Sie an Chemie nie mehr.

 

Anwendungen für Boden-Versiegelung -S

Saugende Untergründe

Reinigen …
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem Holz- und Steinreiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik anfängt zu wirken. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Achten Sie darauf, dass keine losen Rückstände wie Steine oder Laub auf den Oberflächen liegen.
Mit einem Hochdruckgerät oder einem Wasserschlauch geht das sehr gut. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem Wasser nach und warten, bis sie trocken ist. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Je nach Saugfähigkeit benötigen Sie etwas mehr Material oder eben weniger. In der Regel haben Sie mit ca. 80-100 ml je m² immer genug Material aufgetragen. Als Grundregel gilt immer: Achten Sie darauf, dass sich ein leichter Feuchtfilm auf der Oberfläche bildet. Ab jetzt brauchen die Nanopartikel ca. 30 Minuten, bis Sie ausgehärtet sind. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht berühren oder belasten, (auch nicht zum Fühlen, wie glatt sie ist) oder mit Wasser oder Chemikalien reinigen.

Nachreinigen …
Zum Nachreinigen nutzen Sie einfach den Holz- und Steinreiniger … mehr brauchen Sie an Chemie nie mehr.

 

Anwendungen für Boden Versiegelung -nS

Nichtsaugende Untergründe

Reinigen …
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem Holz- und Steinreiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik anfängt zu wirken. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Achten Sie darauf, dass keine losen Rückstände wie Steine oder Laub auf den Oberflächen liegen. Mit einem Hochdruckgerät oder einem Wasserschlauch geht das sehr gut. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem Wasser nach und warten, bis sie trocken ist. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Je nach Saugfähigkeit benötigen Sie etwas mehr Material oder eben weniger. In der Regel haben sie mit Sie ca. 80-100 ml je m² immer genug Material aufgetragen. Als Grundregel gilt immer: Achten Sie darauf, dass sich ein leichter Feuchtfilm auf der Oberfläche bildet. Falls notwendig können Sie diese Versiegelung leicht nachpolieren, z.B. bei Marmor. Ab jetzt brauchen die Nanopartikel ca. 30 Minuten, bis Sie ausgehärtet sind. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht berühren, (auch nicht zum Fühlen, wie glatt sie ist) oder mit Wasser oder Chemikalien reinigen.

Nachreinigung …
Zum Nachreinigen verwenden Sie einfach den Holz- und Steinreiniger … mehr brauchen Sie an Chemie nie mehr.

 

Anwendungen für Textil-Versiegelung

Reinigen
… am besten imprägnieren Sie Textilien nach dem Waschgang. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Je nach Saugfähigkeit benötigen Sie etwas mehr Material oder eben weniger. Als Grundregel gilt immer: Achten Sie darauf, dass sich ein leichter Feuchtfilm auf der Oberfläche bildet. Ab jetzt brauchen die Nanopartikel ca. 30 Minuten, bis sie ausgehärtet sind. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht berühren, (auch nicht zum Fühlen, wie feucht sie ist) oder mit Wasser oder Chemikalien reinigen. Ideal ist es, wenn Sie mit etwas Wärme nachhelfen, beispielsweise mit einem Haarföhn. Einen Abstand von 15 cm sollten Sie einhalten und auf höchste Stufe stellen , die Wärme gleichmäßig verteilen.

Nachreinigung …
Die Textil-Versiegelung ist waschstabil bis mindestens 40°C. Spülen Sie immer mit klarem, kaltem Wasser nach. Die handelsüblichen Reiniger enthalten Tenside, die sich über die Nanopartikel verteilen und so den Effekt verhindern oder vermindern. Sie haben dann das Gefühl, dass die Versiegelung weg ist.

 

Anwendungen für Glas-Pflege SR ( Selbstreinigender Effekt )

mit echtem hydrophilem Effekt -NUR AUSSEN WICHTIG
-Dieses Produkt hat keinen Abperleffekt.

Reinigen
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem passenden Reiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik beginnt zu wirken. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Bitte benutzen Sie nach Möglichkeit unseren Schmutzteufel, damit erzielen Sie den besten Reinigungseffekt, alternativ ist ein Microfilltuch sehr gut. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Dann trocknen Sie die Oberfläche gründlich ab. Ideal mit einem ZEWAtuch, dies nimmt die Feuchtigkeit und den Schmutz richtig gut auf. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem Wasser nach und trocknen sie danach nochmals ab. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Bitte verteilen Sie das Produkt grob mit einem POLIERTUCH, bis die Oberfläche einen leichten Film hat. Dann warten Sie bitte mindestens 30-60 Minuten, damit die Nanopartikel sich ausbilden können. Erst dann polieren Sie den Film mit dem Poliertuch wieder weg. In dieser Zeit dürfen Sie die Oberfläche nicht anfassen, (auch nicht zum Fühlen, wie glatt sie ist). Ab jetzt brauchen die Nanopartikel min. 24 Std., bis sie ausgehärtet sind. Den Selbstreinigungs-Effekt können Sie nicht sehen, vorführen oder sprühen. Bitte denken Sie daran, dass der Effekt erst nach ca. 6 Wochen sichtbar wird (deutlich sauberere Fenster und Wintergärten).

Nachreinigung …
Zum Nachreinigen nutzen Sie einfach den Unterhaltsreiniger und ein Microfilltuch. Mehr brauchen Sie an Chemie nie mehr.

 

Anti-Beschlag-Glas

Reinigen …
Sprühen Sie die Oberfläche mit dem Glas- und Keramik-Reiniger ein. Warten Sie einige Minuten, bis die Reinigungstechnik zu wirken beginnt. Je nach Verschmutzung dauert dies bis zu 30 Minuten. In der Regel 2 Minuten. Bitte benutzen Sie nach Möglichkeit unseren Schmutzteufel, damit erzielen Sie den besten Reinigungseffekt, alternativ ist ein Microfilltuch sehr gut. Wichtig ist einfach, dass die Oberfläche wirklich sauber ist. Dann trocknen Sie die Oberfläche gründlich ab. Ideal mit einem Papiertuch, dies nimmt die Feuchtigkeit und den Schmutz richtig gut auf. Wenn die Oberfläche sehr stark beschmutzt war, spülen Sie einfach mit klarem, kaltem Wasser nach und trocknen Sie danach nochmals ab. Berühren Sie niemals die gereinigte Oberfläche mit Ihren Fingern, denn dann legen Sie auf diese Stellen einen Fettfilm und die Veredelung funktioniert nicht.

Versiegeln/ Beschichten/ Veredeln …
Sprühen Sie die Versiegelung sparsam auf die Oberfläche. Bitte verteilen Sie das Produkt grob mit einem PAPIERTUCH, bis die Oberfläche einen leichten Film hat und polieren Sie den Film mit einem frischen Papiertuch wieder weg. Auf keinen Fall dürfen Sie lange warten.

Nachreinigung …
Nutzen Sie einfach ein Microfilltuch … mehr brauchen Sie nie mehr. Den Vorgang sollten Sie wiederholen, sobald der Effekt nachlässt.

 

FAQ zu CCS NANO

Enthalten echte NANO Produkte Silikone?
Nein. Kleine Bitte: Vergleichen Sie unsere Nano Produkte nicht mit herkömmlichen Produkten auf Silikon-, Acryl-, Teflon-Basis. Diese Produkte und Nanotechnologie haben keinen gemeinsamen Vater. Silikon z.B. vergast nach einiger Zeit und führt zu unangenehmer Schlierenbildung und muss zudem viel öfter erneuert werden als NANO4You Produkte.

Sind NANO Produkte gesundheitsschädlich?
Nein.

Geben NANO Produkte Schadstoffe an die Raumluft ab?
Nein. Beim Auftragen oder Aufsprühen geht der Trägerstoff der Nanopartikel z.B. Isopropanol, Wasser in die Luft.

Gehen nach Trocknung Schadstoffe in das Wasser, wenn sich NANO Produkte abnutzen?
Nein, die ausgehärtete Beschichtung gibt keinerlei Gefahrenstoffe in das Wasser ab.

Wie sind die umwelt- und gesundheitsrelevanten Aspekte von NANO Produkten ?
Die Produkte sind sicher und unbedenklich. Sie enthalten Wasser oder Alkohol als Trägerstoff für die Nanopartikel, selbige verdunsten und die Ozonschicht wird nicht zerstört. Auch sind keine anderen schädlichen Substanzen enthalten und/oder Nebenwirkungen bekannt.

Bestehen NANO Produkte aus biologisch natürlichen oder chemischen Inhaltsstoffen?
NANO Produkte bestehen sowohl aus natürlichen als auch aus handelsüblichen chemischen Inhaltsstoffen.

Bringen NANO Produkte den Lotos-Effekt? Sind Sie ähnlich wie der Lotos-Effekt?
Der natürliche Lotos-Effekt ist hochkompliziert und ist, wie er in der Natur vorliegt, nicht nachzubauen. Das natürliche Lotos-Blatt wächst nach und reinigt sich selbst durch Poren. Aber es ist extrem empfindlich gegenüber mechanischer Beschädigung. (Berührung mit der Hand). Die Natur kann dies durch Nachwachsen ausgleichen
– dies kann noch keine moderne Technologie. NANO Produkte spiegeln die wesentlichen positiven Eigenschaften von
Lotos in einem Beschichtungssystem wieder und kombiniert sie mit weiteren gewünschten Eigenschaften, wie exzellenter Beständigkeit und 100% Transparenz.

Wie lange sind NANO Produkte lagerstabil?
Mindestens 1 Jahr. Hier können Sie das Lieferdatum als Startpunkt wählen

Kann ich NANO Produkte auf bereits mit anderen Produkten beschichteten Oberflächen auftragen?
Ja, die Oberfläche muß vorher gründlich und mit dem richtigen Reiniger gereinigt werden. ( siehe Produkt- und Anwendungsbeschreibungen ) Wichtig ist, dass keine Restchemiebestände auf der Oberfläche zurückbleiben. Sie
erinnern sich: Sauber, Trocken, Fettfrei … bei jeder Neuversiegelung.

Kann ich NANO Produkte wieder entfernen?
Ja, fast alle Produkte sind durch mechanischen Abrieb entfernbar. Dies ist sehr mühsam und zeitaufwendig. Bitte denken Sie daran. Alternativ haben wir auch spezielle Entferner.

Wo besteht der Unterschied zu anderen Versiegelungsprodukten?
Es gibt keine wirklich vergleichbaren Produkte mit dem CCS Nano Leistungsspektrum am Markt. Unsere Hochleistungstechnologie ermöglicht einzigartige Eigenschaften. Der größte Unterschied liegt allerdings darin, dass wir für jede Oberfläche eine spezielle Produkttechnologie entwickelt haben, um die optimalen Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen. Mischprodukte mit Kompromissen finden Sie bei uns nicht, bzw. nur da, wo es auf Grund der Oberflächenähnlichkeit Sinn macht ( z.B.: Glas u. Keramik o. Stein und Holz ).

Wie lange halten NANO Produkte?
Das ist abhängig von der Nutzung bzw. der mechanischen Beanspruchung und der einzelnen Oberflächen.

Wie werden NANO4You Produkte aufgetragen?
Einfach mit der Hand aufpoliert, getaucht, gesprüht oder gepinselt. Eine thermische Härtung ist bei den Endanwender-Produkten nicht zwingend notwendig, allerdings verbessert z.B. föhnen bei der Textil-Versiegelung den Effekt.

Kann ich NANO Produkte sprühen?
Ja, ausser den NANO Kochfeldreiniger und den Autolack-Reiniger im Lackset.

Muss ich bei Aussenanwendungen auf die Temperatur achten?
Ja, alle NANO Produkte sollten bei Temperaturen zwischen +5 bis +25°C verarbeitet werden.

Kann ich das NANO Produkt auf mein Auto auftragen?
Nicht alle Produkte sind für den KFZ-Bereich geeignet. Die NANO KFZ-Serie wurde aber genau dafür abgestimmt.

Kann ich die NANO Glas-Keramik-Versiegelung auf mein Kochfeld applizieren?
Nein, durch die hohen Temperaturen wird die Schicht zerstört.

Kann ich es für meine Badewanne oder Duschwanne verwenden?
Auf Keramik und emailliertem Stahl ja, für Acrylwannen haben wir ein separates Produkt.

Wie kann ich NANO Produkte komfortabel auf große Flächen aufpolieren?
Mit einer handelsüblichen Poliermaschine mit speziellen Poliertüchern.

Kann ich Bodenfliesen beschichten?
Ja, mit Glas-Keramik-Versiegelung, allerdings ist auf einem Boden der Abrieb sehr hoch und das Produkt hält nicht ganz so lange wie auf einer Wandfliese.

Muß ich mit NANO Produkten auf beschichteten Bodenfliesen mit Rutschgefahr rechnen?
NEIN, nasse Bodenfliesen bergen generell eine erhöhte Rutschgefahr. Durch NANO Produkte wird dieser Effekt nicht zusätzlich verstärkt.

Wie lange halten NANO Produkte auf Bodenfliesen?
Die Haltbarkeit der Schicht reduziert sich durch erhöhten mechanischen Abrieb von Böden. Im Regelfall kann von einigen Wochen ausgegangen werden. Es gibt für saugende Untergründe allerdings ein spezielles Produkt, das eine
hohe Haltbarkeit hat.

Hat die Glas-Pflege SR Versiegelung einen Lotoseffekt?
NEIN, ganz im Gegenteil sogar … Die versiegelte Glasscheibe ist mit einer unsichtbaren Schicht veredelt. Um den Selbstreinigungs-Effekt in Gang zu bringen, sind nur etwas Tageslicht und Regen notwendig. Die UVStrahlung
der Sonne, (auch bei Bewölkung vorhanden), lässt die Glas-Pflege SR aktiv werden – sie löst den Schmutz und bewirkt, dass er sich leichter entfernen lässt. In Verbindung mit Feuchtigkeit werden Schmutzreste einfach abgespült. Im Gegensatz zu den sonst üblichen Wassertropfen auf den Scheiben, die sich bei Regen bilden, erzeugt die Glas-Pflege SR einen Wasserfilm , der den Schmutz einfach wegspült. Dadurch ist Ihre Fenster-Scheibe immer sauber.

Wieviel Material benötige ich pro Quadratmeter?
Dies hängt vom jeweiligen Untergrund ab und ist auf den einzelnen Produkten angegeben. Bei einer Glas-Versiegelung benötigen Sie ca. 10 ml pro m², bei Stein und Holz z.B. ca. 50 ml pro m².

Kann ich mit NANO Glas SR sandgestrahltes Glas (= Milchglas) versiegeln?
Ja. Das Produkt ist allerdings evtl. schwieriger aufzupolieren. Wie erfolgt die Reinigung der mit NANO Produkten beschichteten Flächen? Die beste Reinigung und Haltbarkeit der Beschichtung erreichen Sie mit einem weichen, feuchten Lappen und bei Bedarf einem milden Reiniger, z.B. NANO Universalreiniger. Keine aggressiven Reiniger und Scheuermittel einsetzen. Beim Abziehen großer Glasflächen mit einem Gummiwischer kann es gelegentlich
zu einem „Rubbel-Effekt“ kommen. In diesem Fall sollten Sie die Gummilippe durch eine härtere ersetzen. Mikrofasertücher benötigen Sie aufgrund der Eigenschaften von NANO Produkten nicht. Einige Mikrofasertücher sind leicht scheuernd und können die Dauerhaftigkeit reduzieren.

Muss ich nie mehr putzen?
NEIN, aber Sie sparen unglaublich viel Zeit. Sie müssen deutlich weniger putzen UND das wenige Putzen geht spielend einfach. Zusätzlich schonen Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Warum Gefahrensymbole und Warnhinweise ?
Weil wir der Meinung sind, dass Chemie grundsätzlich nicht in Kinderhände gehört. Die Gefahrensymbole bei verschiedenen Versiegelungen finden sie immer dort, wo wir Alkohol als Trägermaterial verwenden. Dies hat einfach den Grund, daß Alkohol der Haut Feuchtigkeit entzieht. Dies hat nichts mit den Nanopartikeln zu tun. Schauen Sie doch einfach mal in Ihren Küchenschrank oder in ihre Garage, was Sie dort alles mit diesen Symbolen finden und was NICHTS mit Nano Zu tun hat. Sie werden staunen.

 

Techn. Angaben/Sprühmengen etc./Inhaltsstoffe

Hier finden Sie ein paar nützliche Angaben.
Sprühmengen:

Flasche mit Feinzerstäuber Per Hub
15 ml 0,09 ml – +/- 0,01 ml
30 ml 0,09 ml – +/- 0,01 ml
50 ml 0,09 ml – +/- 0,01 ml
100 ml 0,09 ml – +/- 0,01 ml
250 ml 0,09 ml – +/- 0,01 ml

Flasche mit Sprühkopf Per Hub
250 ml (Felgen-Versiegelung) 0,7 ml – +/- 0,1 ml
250 ml (Felgen-Reiniger) 0,7 ml – +/- 0,1 ml
1.000 ml 0,7 ml – +/- 0,1 ml

Technischer Hinweis:
Grundsätzlich müssen Sie immer so viel Trägermaterial aufbringen, daß Sie die Nanopartikel auch verteilen können. Die genaue Angabe finden Sie auf den Produkten. Bitte denken Sie daran, daß je nach Außentemperatur das Trägermaterial schneller oder langsamer verdunstet, Sie also etwas mehr oder weniger Material benötigen. Wenn Sie z.B. auf eine Autoscheibe 6 mal sprühen, haben Sie zwar genug Nanopartikel auf der Scheibe, können diese aber wegen zu wenig Trägermaterial, in diesem Fall Alkohol, gar nicht ordentlich auf der Scheibe verteilen. Also sprühen Sie bitte immer so, daß Sie die Nanopartikel auch verteilen können… Das überschüssige Material polieren Sie einfach weg. Es zeigt sich nach der Aushärtung als leichter Grauschleier.

Inhaltsstoffe:
Auf die oft gestellte Frage, was da eigentlich GENAU drin ist: Als Trägermaterial für die Nanopartikel nutzen wir, wo immer es geht, demineralisiertes Wasser in Industrie-Qualität. Bei verschiedenen Produkten verwenden wir Alkohol, wir sprechen hier in der Regel von Ethanollösungen. Unsere Nanopartikel bestehen unter anderem aus Glas, Keramik, Titan und Gold. Sie werden je nach Bedarf verwendet, einzeln, aber auch gemeinsam. Weiter verwenden wir einige andere magische Dinge, die allesamt geheim und ungefährlich sind. Übrigens: unsere Rezepturen erhalten Sie auch nicht bei wiederholten Anfragen oder bohrenden Fragen … Sie haben sicher Verständnis dafür … danke!

Hitzestabil bis ca.
Glas-Versiegelung bis 250° C
Autoglasversiegelung bis 250° C
Chromversiegelung bis 250° C
Felgenversiegelung bis 600° C
2-K Lack-Versiegelung bis 250° C
Stein- und Holzversiegelung bis 250° C
Bodenversiegelung bis 250° C
Kochfeldversiegelung bis 450° C
Multi CS bis 250° C
Textilversiegelung bis 250° C
Kunststoffversiegelung bis 250° C
Glas SR-Versiegelung bis 500° C
Long Term Coating bis 900° C

Achtung:
Die Hitzestabilität der Versiegelung hat nichts mit der Hitzestabilität der einzelnen Werkstoffe, z.B. Holz, zu tun.