Chemische Nanotechnologie

Die chemische Nanotechnologie ist ein kleiner Bereich der Nanotechnologie, der sich mit der Herstellung und Weiterverarbeitung von Nanomaterialien oder Nanopulver beschäftigt. In der chemischen Nanotechnologie werden die Ausgangsstoffe mit speziellen Eigenschaften in chemischen Prozessen gezielt miteinander kombiniert, um die gewünschte Material- und Oberflächeneigenschaft zu erzielen. Bereits Anfang des letzten Jahrhunderts gab es die ersten Bemühungen Kolloiden zu entwickeln (Stoffe mit fein verteilten festen Teilchen), die eine der wichtigen Grundlagen der chemischen Nanotechnologie darstellen. Die Kolloidchemie ist ein Teilgebiet der Chemie, bei dem die Modifizierung entsprechender Flüssigchemie erforscht wird. Zu den Prozessverfahren, die in der chemischen Nanotechnologie Verwendung finden, zählen im besonderen diese kolloidiale Prozesse, bei denen gezielt durch Teilchenbildung (z. B. durch chemische Fällung oder Ausscheidungsreaktionen) kleine Nanostrukturen in flüssigen Ausgangssubstanzen erzeugt werden. Die hierbei auftretenden Herausforderungen für den industriellen Einsatz umfassen insbesondere die Tendenz dieser Materialien zu agglomerieren. Das geeignete Verfahren, um die chemische Nanotechnologie zu perfektionieren, stellt z.B: unser spezieller Sol-Gel-Prozess dar.

Nanoprodukte

Nanoprodukte und Nanoversiegelungen sind intelligente, schmutzabweisende, ultrafeine und atmungsaktive Beschichtungen. Kleinste Partikel verbinden sich bifunktionell mit der Oberfläche. Die Nanobeschichtungen sind dauerhaft und nur mechanisch zerstörbar. Nach außen bilden die Bionicpartikel eine Antihaftwirkung durch Herabsetzung der Oberflächenspannung. Der Schmutz kann daher sehr einfach entfernt werden. Unsere Nanobeschichtungen sind atmungsaktiv, extrem belastbar, uv-stabil, kratzfest, abriebfest, temperaturbeständig, glanzstabilisierend, farbstabilisierend, chemiebeständig, easy-to- clean, bionisch selbstreinigend, bionisch schmutzabweisend, es ist sogar ein Antihafteffekt möglich. Die Nanobeschichtungen sind speziell auf die Materialoberflächen und die Materialbeschaffenheit abgestimmt. Nanooberflächen Beschichtungen sind optisch nicht wahrnehmbar. Je nach Oberflächenstruktur müssen die bionischen Nanopartikel entsprechend „formuliert“ werden. Wichtig ist die Haftung der bionischen Nanopartikel auf der Oberfläche. Dies erreichen unsere Wissenschaftler durch Fachwissen der Materialwissenschaft der Oberflächentechnik, der Nanotechnology und Bionicengineering. Das Nanoprodukt ist im aufgetragenen Zustand ökologischer Natur, die Trägerlösung ist Wasser oder Alkohol.

NANOPRODUKTE sind frei von:

  • SILIKONEN, WACHSEN, ÖLEN
  • ERDÖLDERIVATEN
  • SILOXANEN
  • ERDÖLDERIVATEN
  • LANGKETTIGEN POLYMEREN
  • FLUORCARBONACRYLEN
  • FLUORINE
  • PARAFFIN